[Rezension] Julie James – About that Night

::: Deutscher Titel:::: Genre: Liebesroman ::: Verlag: Berkley ::: Reihe: FBI #3 :::
::: Erschienen:
April 2012
::: 284 Seiten ::: Amazon | Goodreads :::

Inhalt

Rylann Pierce mag es gar nicht, wenn Dinge nicht wie geplant verlaufen. Ob es sich dabei um ihr Studium, ihre Karriere oder die Beziehung dreht ist dabei vollkommen egal. Ganz im Gegensatz zu ihrem Berufsleben als erfolgreiche Staatsanwältin, schien es in der Vergangenheit jedoch mit der Liebe nicht so recht klappen zu wollen. Umso überraschter ist sie, als die Funken ganz plötzlich doch übersprühen. Nur leider ist der Mann der Stunde – Kyle Rhodes – ausgerechnet ein verurteilter Verbrecher, der in ihren tadellosen Lebenslauf so gar nicht reinpasst…

Beurteilung

Im dritten Teil von Julie James’ FBI-Serie treffen wir einige bekannte Gesichter wieder. Zum einen ist der Held dieser Geschichte Kyle Rhodes der Bruder von Jordan aus A lot like Love. Rylann’s Vorgesetzte dürfte den meisten aus „Something about You“ bekannt sein. Und daneben gibt es auch ein interessantes Wiedersehen mit den FBI-Agenten Nick und Jack. Zwar kann man dieses Buch einwandfrei als alleinstehenden Roman lesen, jedoch finde ich es immer wieder schön, wenn Charaktere vorkommen, mit denen man durchaus etwas anfangen kann.

Mir gefiel dieses Buch der Serie bisher am besten. Zum einen freue ich mich immer wieder über die weiblichen Anwaltsrollen, da James diesen Part in ihren Büchern einfach wunderbar miteinbringen kann. Sie schafft es dadurch die Charaktere selbstbewusst, sympathisch und ambitioniert darzustellen. Verbunden mit ein paar humorvollen Anwaltsklischees, gibt es wieder jede Menge zu lachen und schmunzeln. Und da James nun selbst lange Zeit als Anwältin gearbeitet hat, versteht sie ihr Handwerk sehr gut und verpasst der Geschichte die nötige Authentizität.

Zudem lag hier m.E. diesmal ein viel größerer Fokus auf den Charakteren selbst. Ganz besonders in Bezug auf Kyle’s Entwicklungen bekommt man hier einen wirklich detailliert gezeichneten männlichen Part präsentiert, der mir richtig gut gefallen hat. Umso interessanter wurde es durch die Begegnung zu Beginn der Geschichte, die neun Jahre vor den eigentlichen Geschehnissen spielt. In einer Bar lernen Rylann und Kyle sich zum ersten Mal kennen. Doch zu einem Date kommt es letztendlich aus tragischen Umständen doch nicht. Und neun Jahre später treffen sie schließlich im Gericht wieder aufeinander. Die Beziehung “Verbrecher – Staatsanwältin” hat den romantischen Part des Buches eine durch und durch spannende Sichtweise gegeben. Die Idee hat die Autorin sehr schön umgesetzt und einen Plot geschaffen, der zwar teilweise ziemlich vorhersehbar ist, aber an Unterhaltung absolut nichts vermissen lässt.

Typisch für James ist für mich mittlerweile, dass während dem Lesen sich ein wirklicher Film vor meinem Auge abspielt. Ich denke das liegt zum Großteil an den vielen charmanten und humorvollen Dialogen zwischen den Personen und daran, dass die Autorin es dem Leser überlässt, zwischen den Zeilen zu lesen. So erhält Kyle bspw. seine sympathische Art indirekt durch seine Handlungen. Dass für ihn – als Billionenerbe – das Geld einfach nur Mittel zum Zweck ist, und er sich darauf allerdings nicht einbildet etwas besseres zu sein, erkennt man durch die Art, wie er damit umgeht. Nicht mit einem Satz wird das jedoch direkt erwähnt. Ich kann gar nicht so recht beurteilen, ob mir das nur so stark aufgefallen ist, weil ich davor miterleben musste, wie aufgesetzt alles wirken kann, wenn ständig mit dem Finger auf alles gezeigt wird, oder weil es hier einfach so wunderbar funktioniert hat. Letzten Endes ist es mir aber egal, denn mir hat es einfach erfrischend gut gefallen.

Julie James Bücher sind zwar nie besonders lang (auch dieses Mal wurden die 300 Seiten nicht geknackt), aber dafür hat man auch das Gefühl auf keine einzige Seite verzichten zu können. Jeder Dialog, jede Szene und jeder Moment steuert der Geschichte etwas bei und es bleibt von Beginn bis zum Schluss durchweg eine unterhaltsame Liebeskomödie.

Fazit

James ist und bleibt mein Favorite was Contemporary Romance anbelangt. Ihr Humor ist unverwechselbar und passt einfach wunderbar in die Geschichte. Ihre Charaktere bestechen durch Sympathie und Sarkasmus und die Idee zum Buch wurde für mich wieder einmal einwandfrei umgesetzt. Bei ihr habe ich einfach nichts zu meckern. Im dritten Teil der FBI-Serie sogar am allerwenigsten. Tolles Buch!

Weitere Meinungen

::: Lucina’s Bücherregal 4/10 ::: Lesezeichen 4/5 ::: Dear Author [EN] C+ ::: Smexy Books [EN] B+ :::

6 Comments

  1. Schön, dass dir dir Geschichte so gut gefallen hat. :D Aber da ich nicht so die Contemporary Leserin bin, wundert es mich auch nicht, dass die Geschichte anderen viel besser gefällt. Für mich war ja der erste Band der beste bisher. ^^

    Ich finde es übrigens immer wieder toll, dass du auch andere Meinungen verlinkst, super praktisch und interessant! :)

    • Das erste Mal kam mir die Idee mit den weiteren Meinungen, als ich mal ein Buch vorgestellt hatte, das ich total blöd fand aber sehr viele andere eben nicht. So kann man schnell auf einen Blick erkennen, dass es eben noch Leser gibt, die das alles etwas anders sehen. :) Schön zu sehen, dass es gut ankommt!

      Wenn man an Contemporary nicht allzu viel Spaß hat, dann wird es wohl zwangsweise darauf hinauslaufen, dass das Buch nicht das beste wird. Ich merke auch immer wieder einen immensen Unterschied, wenn ich Lust auf gewisse Bücher habe. Dann sehe ich auch schneller über so manche Ungereimtheiten hinweg. Ist wohl ganz normal, nehme ich an. ;)

  2. Julie James, ja Steffie, ich nehme Deine Rezi jetzt für mich noch mal als dezenten Hinweis mit. :D
    Freut mich für Dich, dass Dir das Buch so gut gefallen hat.

    • Aber nur ganz dezent. ;D Das nächste Mal schreibe ich @Silke in den Titel. xD

      Ich drücke ja immer noch ganz fest die Daumen, dass sie Dir gefallen wird! Hoffentlich habe ich Deine Erwartungen nicht zu hoch geschraubt. ^^

  3. Habe das Buch vor ein paar Wochen innerhalb kurzer Zeit gelesen. Hat mir – wie alle Bücher von Julie James – super gut gefallen. Einziger Kritikpunkt: das Buch war noch schmaler als die anderen davor. Zu kuuurz… ;)

    • Das stimmt, ich finde es auch immer wieder schade, dass man ihre Bücher locker an einem Tag lesen kann und dann schon wieder bald ein ganzes Jahr auf ihr nächstes warten muss. :-/ Aber dafür ist dann wohl die Qualität eben etwas besser. ;)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*


+ 4 = 13

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

© 2014 Steflite

Theme by Anders NorenUp ↑